Tag 12, Sommertag die zweite

Freitag, 26. Mai
Auchtertyre – Doune (ca. 20 Kilometer)
Nachdem mir in der Nacht aufgefallen ist, das es in Schottland um diese Jahreszeit nie wirklich dunkel wird, und somit aus den Sternenfotos nix wird (hätte man vorher auch mal googlen können), bin ich heute morgen etwas später wach. Ich plauder noch ein wenig, bau ab und bin heute erst nach 9 unterwegs!
Der Weg geht zuerst an einem verlassenen Örtchen und der verfallenen Kirche vorbei, und dann erstmal in den Wald.
Dort ist es zwar schön, aber die hohe Luftfeuchtigkeit verbunden mit den Höhenmetern bringen mich gehörig ins schwitzen!
Nach einer Pause, kann ich auf einem Höhenzug dann endlich meiner geliebten Fernstraße wieder folgen, und diese dann irgendwann durch einen Tunnel queren, der folgende Fußgängertunnel unter der Eisenbahnstrecke ist ein Witz, der ist nicht mal anderndhalb Meter niedrig und einen Meter schmal.
Sah bestimmt witzig aus wie ich im Entengang da durch bin, zum Glück hab ich den großen Rucksack nicht dabei!
Dann komm ich fürs erste aus der Sonne raus, und folge einem idyllischen Flüsschen, dort treff ich eine Kollegin meiner Schwägerin (mal sehn ob der Gruß ankommt) und wenig später kommt der ideale Rastplatz.
Nach der schönen Pause gehts dann wieder in die pralle Sonne, ich glaube, alles Sonnencreme nachschmieren zum trotz, heute bekomme ich den Sonnenbrand meines Lebens^^
Nach dem ich dann eine landschaftlich sehr schöne Alternativroute, inklusive  querfeldein laufen durch hüfthohen Farn, hinter mir habe, erreiche ich einen Zeltplatz mit angeschlossener Schankstube. Sehr gut!
2 kalte Getränke und n Eis genehmige ich mir da, und außerdem treff ich drei Leipziger mit denen ich mich noch ein wenig unterhalte.
Nach bald einer Stunde fühle ich mich fit genug für die letzten Kilometer durch die Sonne (meine Uhr sagt nach der Pause das es 28 °C auf dem schattigen Tisch hatte).
Nach wenigen Minuten bereue ich das ich aufgebrochen bin und placke mich den unglaublich gut durchtemperierten Anstieg hoch. Auf der Ebene oben ist ein Hochmoor, mit meinen ersten schottischen Bohlenwegen!
Die sind zwar echt nur kurz, aber immerhin.. kein Urlaub ohne Bohlenwege!
Dann bekomm ich Loch Lomond zum ersten mal zu sehen. Wow! Was ne schöne Aussicht hier!
Nach dem Abstieg seh ich das die ersten tollen Zeltplätze am See schon belegt sind, und finde bei den Ruinen vor der Bothy (Schutzhütte) Doune einen schönen Stellplatz für mich.
Kurzentschlossen gehts auch direkt nochmal in den See, und dann lass ich mich trocken und bau auf.
Heut wars zwar ganz schön warm, aber an und für sich echt schön, und der Sonnenbrand ist auch nicht so schlimm wie befürchtet 😉
Grüße euer Rothaut-Bresh!
PS: Eigentlich habe ich geplant morgen einen kurzen Tag und übermorgen einen Ruhetag einzulegen (dannach dann 2 “normale” Tage), aber ich überlege grad ob ich den streiche und in 4 kurzen Tagen nach Milngavie zu gehen.. mal sehen was das Wetter übermorgen sagt 😉

 

 

 

 

 

Eine Antwort auf „Tag 12, Sommertag die zweite“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.