Tag 18: Abisko – Abiskojaure ca 14 Kilometer

Freitag, der 16. August

Die Nacht heute war etwas aufregender als sonst, denn in der Hütte neben der wir Zelten geht um Mitternacht der Feueralarm los. Ein paar Mädels wollten den Ofen anmachen, und haben mit dem nassen Holz soviel Qualm im Raum produziert das der Brandmelder Alarm geschlagen hat. Nachdem aber klar ist, das es keinen Grund zur Sorge gibt, wird weiter geschlafen.Wir verpassen dann sogar fast die ausgemachte Zeit fürs Frühstücksbuffet, aber nur fast!Dann ist nur noch packen angesagt, und da es hier eine Rucksackwaage gibt, nutzen wir diese hier.

Meiner ist schwerer als erwartet (ohne Kameratasche, die trag ich ja nicht auf dem Rücken) lieg ich bei ~25 Kilogramm.Das Bild von Patrik seinem Rucksack schiebe ich später nach.. Ich habe versprochen es ihm nicht zu verraten.. er will es auch nicht wissen^^Dann geht es los.

Wie versprochen, nachgereicht.. Patriks Rucksack

Aufgrund der erneut schweren Rucksäcke gehen wir heut nur bis Abiskojaure und folgen dabei, wie in den nächsten vier Tagen, dem (nördlichen) Kungsleden.Der Wanderweg ist unglaublich gut zu gehen, besonders wenn man ihn mit den letzten Wochen vergleicht.. nix steiles, nichts sumpfiges und großteils siet er aus wie hier:

Dann erreichen wir bald schon den See Abiskojaure, welcher unserem Ziel den Namen gibt, die Hütte ist allerdings am anderen Ende des Sees.

Dort muss dann nur noch der Zulauf überquert werden, dann sind wir schon da.

Wir bauen unsere Zelte auf und sind schon ganz gespannt auf den Strand den der Hüttenwart uns versprochen hat. Und ja.. der ist wirklich annehmbar.Das ich eines Tages in Lappland in der Sonne am Strand liege um mich nach einem Bad zu trocknen, hätte ich nicht erwartet!

Das nächste Highlight des Tages ist der Versorgungshubschrauber, welcher den kleinen Laden hier mit neuen Sachen beliefert.

Da wir nichts weiter zu tun haben Helfen wir beim Verstauen der Lieferung im Lager, und dürfen uns als dank jeder etwas aussuchen. Ich, als guter Deutscher, wähle natürlich zwei Büchsen Bier!
Dann ist nur noch Abendbrot und Saunieren angesagt.Dies war ein wirklich schöner Tag auf dem Nordkalottleden, dem Wanderweg dem ich nun ziemlich Originalgetreu folge, da ich Abisko nicht umgehen konnte^^Euer Bresh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.