Tag 5 endlich angekommen

Freitag der 20. August, Ammarnäs – Rävfjällstugan ca 22 Km

Heute morgen frage ich mich wieder warum ich nicht einfach auf der Isomatte geschlafen habe. Die Betten sind wirklich und in echt.. wirklich unbequem! Aber gut ausgeschlafen fühl ich mich dennoch. Die restliche Nutella schaffe ich nicht ganz, naja da freut sich halt wer andres drüber =)

Gegen acht wird dann das Zimmer noch aufgeräumt und gepackt, dann geht es nur noch zur Rezeption bezahlen. Halb neun bin ich Unterwegs!

Da will ich noch hin

Der Tag beginnt auch mit einem recht fiesen Anstieg, es geht parallel zur (schwarzen?) Skipiste steil den Berg hoch durch ein Wäldchen, oben am Lift angekommen bieten sich aber tolle Ausblicke!

Dann bleibt das Gelände den restlichen Tag eigentlich ganz gut zu laufen, zwischendurch fallen immer mal ein paar wenige tropfen, aber alles in allem ist das Wandern heute fast schon genusswandern. Vielleicht etwas frisch und windig.. Am höchsten Punkt des Tages hat man eine tolle Sicht über das Plateau. Hier gibt es momentan ziemlich viele Rentiere, also bin ich Fotomäßig gut beschäftigt. genau dafür bin ich hier, ich liebe diese offenen Landschaften und die nahezu unberührte Natur sehr!

Als wenig später sogar noch die Sonne raus kommt, bin ich total happy und lege mich einfach ins Gesträuch, das ist federweich und ich schlafe fast ein =D Aber nein, es ist noch etwas über eine halbe Stunde bis ich gegen halb vier das Ziel erreiche.

Mittlerweile tun mir auch ganz schön die Füße weh, und auch wenn grad keiner hier ist, denke ich das bestimmt noch ein paar Leute zum schnacken kommen. In Ammarnäs war das Hotel wohl komplett ausgebucht wie ich hörte, da sind bestimmt auch ein paar Kungsleden Wanderer gen norden dabei! Also entscheide ich hier zu bleiben.. Ich baue also auf und leg mich erstmal für ein Nickerchen hin, in den Fluss traue ich mich nicht =D

Bald bin ich fürs erste ausgeschlafen und gehe mal guggen was so los ist. In der Hütte treffe ich einen Dänen und einen Franzosen, mit denen ich mich hervoragend unterhalte. Das war ein richtig witziger Abend, auch wenn beide etwas unglich sind. Dem einen sind die körperlichen Strapazen sehr aufs Gemüt geschlagen, und der andre ist schon zwei Tage hinter seinem Plan, hat aber auch mit seinem lädiertem Fuß zu kämpfen. Auch die Holländerin welche ich gestern kennen gelernt habe ist hier.. Ich bin gespannt wie es weiter geht und freue mich auf morgen (auch wenn ich dann wieder einen ultrafiesen Anstieg habe..)

Euer Bresh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.