Tag 5: Abzweig hinter Saraelv – Somashytta ca 29 Km

Sonnabend, der 3. August
Der Schlafplatz an der Straße war ziemlich gut, das letzte Auto fuhr gegen halb zehn, ab dann war Ruhe. Abgesehen war es eben, also passt =)Dank ein wenig Empfang konnte ich mich auch kurz daheim melden!Aber naja.. dann stand der neue Tag ins Haus, und der hatte es in sich!Heute standen fast 30 Km und gut 900 Höhenmeter auf dem Programm, die ersten 300 auf gut einem Kilometer Wegstrecke, zum Sarafossen. Der Wasserfall war sehr schön anzuschauen, aber es musste ja weiter gehen.

Die Aufstiege werden immer wieder mit schönen Ausblicken belohnt, anstrengend bleibt es aber dennoch. Auch vereinzelte Schneefelder abseits des “Weges” (die Strecke ist so wenig begangen das es Stellenweise nicht einmal einen Pfad gibt) versprechen keine Abkühlung. Also machen wir das beste draus und genießen eine lange Pause an einem Gebirgsbach und laufen dann weiter.

Wäre heut keine Hüttennacht in Aussicht, wäre mir eine kürzere Strecke auch recht gewesen, aber so bleiben wir bei meinem Plan, bins Somas zu gehen.So schön wie es ist, sind die Strapazen auch recht einfach auszublenden. Allerdings brauchen wir für unser heutiges Pensum 11 Stunden (inkl. Pausen) grade der Anfang war echt hart!Die Hütte ist ganz Okay, wir bekommen noch einen Schlafplatz, eine finnische Familie ist schon da. Aber das macht nichts, so wird eben noch ein wenig geschnattert und Anerkennung gezollt (sie sind mit zwei kleinen Kindern, ~10 Jahre, 18 Km hier her gewandert)Nun ist es spät.. Schlafenszeit!

Auf bald, eurer auf einem Rentierfell schlafenden, Bresh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.