Tag 10 einfach mal warten..

Mittwoch 25. August, Jäckvikk – namenlose Brücke ca 27 Km

Die Nacht war wunderbar, ich habe nach der Saunna gestern wirklich gut geschlafen! Heute machen wir sogar ein richtiges Frühstück, mit Brötchen, Kaffee und all dem Kram.

Der Heutige Tag ist bestimmt von der Querung eines Sees, dazu muss man 17 Uhr an der Anlegestelle sein. Das ist kein Problem, sind ja nur 17 Kilometer bis dahin. aber man ist sehr spät auf der andren Seite, und dann wollen wir noch ein Stück weiter.

Wir starten also Spät. Nach einer Guten Stunde sind wir an der ersten Ruderstrecke des Weges, welche flott erledigt ist. Adrian ist mein Ruderer und ich gugge raus =D

Der folgende Weg, führt erst durch Wald und dann auf eine Ebene. Oben auf der Ebene ist die Aussicht wirklich toll! Leider ist es sehr Windig, und als es zu regnen anfängt beeile ich mich runter zu kommen.

Der Abstig ist teilweise sehr Steil aber gut zu gehen, sodass ich und Adrian gegen 15 Uhr da sind.. und dann ist Warten angesagt.

Ist leider ziemlich windig und es gibt kein Hütte oder sowas, da zieht sich die Wartezeit etwas. Als das Boot dann mit einer Stunde Verspätung startet sind wir alle leicht angefroren 😉

Es dauert dann bis 18:45 bis wir auf der anderen Seite sind und los kommen, eigentlich wollten wir noch 10 Kilometer laufen, aber puh.. das wird spät..

Der Weg läuft sich immerhin ganz gut, auf wenn es eine weggespülte Brücke gibt die uns zum Schuhwechsel überredet. Wir wandern also im Sonnenuntergang weiter über Stock und Stein.

Langsam begint die Konzentration nachzulassen und es wird Dämmrig, da erreichen wir das “Schild” für die Überquerung des nördlichen Polarkreises! 21Uhr! =D

Eine viertel Stunde später ist dann das Ziel erreicht, heute passiert nicht mehr viel.. Zeltaufbau, abendessen und ab in den Sack!

Karolina, Ich, Hadrian
Polarcirkelen!

Gruß Bresh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.