Tag 2 fast perfekt

Dienstag der 17. August, Tärnasjön – Servestugan ca 24 Km

Noch kann ich nicht durchschlafen, diese Nacht weckt mich desöfteren das rufen der Vögel über dem See sowie das Geräusch des Regens auf der Zeltplane. Ja es hat wohl die ganze Nacht geregnet, gegen halb acht als ich dann aufwache ist der Regen aber durch, und gen süden sieht es sogar ganz gut aus.

Morgenstimmung

Ehe ich meine Morgenroutine mit Frühstück und Co abgeschlossen habe, ist es dann schon kurz vor neun als ich losziehe. mein Plätzchen war echt super , auf den Inseln wäre nur ein Platz vergleichbar schön gewesen. Fünf minuten nach meinem und mit einer schwedischen Familie samt Hund und 15 Jähriger Tocher (wie der Vater erzählt, das Mädel ist aber nicht zu sehen und hängt die ganze Zeit am Handy, überall das gleiche) Nach einer Weile ziehe ich weiter.

Die letzten Beiden Brücken gleichen einer Baustelle und werden offenbar momentan ersetzt, mein timing ist gut, die erste Brücke ist fertig, und die an der zweiten liegt noch alles da und die alte Brücke steht noch.. also brauch ich nicht rudern!

Der weg führt dann eine ganze Weile vom See weg, etwa an der entferntesten Stelle kommt eine kleiner anderer See der nach einer super Badestelle aussieht, leider ist in der nähe keine gute Zeltmöglichkeit auszumachen.

Etwas später komme ich dann wieder an den großen See, ab hier wird der Weg etwas weniger Steinig und alles im allen gut zu gehen. Zwei schweden berichten mir das sie bis eben im Regen gelaufen seien und sind nass bis auf die Knochen. Verrückt, kaum fünf Kilometer südlich ist der Regen lange passé.

Erste Moltebeeren is Sicht!

Der Weg gibt beiden aber recht, hier ist alles sehr schlammig und nass. So nass das die Bohlenwege ultrarutschig sind und ich mich direkt mal hinlege.. Zum Glück ist nichts passiert, sodass es gleich weiter gehen kann.

Hier kommen auf wieder einige idyllische Zeltplätze und manch ein Camper baut erst jetzt sein Lager ab.

Gegen Mittag erreiche ich dann die Tärnasjöstugan, der Hüttenwart ist auf einem Tagesausflug. Zwei Angler kommen mit jeder Menge Fisch zurück und sonst ist hier nicht viel los. Da ich bisher schon ganz schön getrödelt habe mache ich schon nach einer halben Std weiter.

Erstmal geht es gut Bergan, aber nicht so schlimm wie es in den Geschichten der andren klang.

Meine Schulter beginnt langsam weh zu tun, mh sonst machen eher die Knie spierenzchen, man wird wohl wirklich nicht jünger =D

Das müssen diese Baumpilze sein, von denen immer alle reden..

Auf der Hochebene welche ich mittlerweile erreicht habe komme ich gut vorran und kann weite Sichten genießen. Sofort fühle ich mich richtig Wohl und sauge die Stimmung in mich ein, Dafür bin ich hier!

Hier oben hab ich sogar etwas Mobilfunkempfang, also schau ich mal nach dem Wetterbericht, und der sieht übel aus für morgen.. 20L sollens werden.. puh.. Ich entscheide später was ich mit der Info mache.

Eine Option wäre natürlich an der nächsten Hütte zu bleiben und Den Regen auszusitzen, aber mal sehen wie es dann wirklich wird.

Aproprop Regen, kurz vor Schluss holt der Regen mich dann doch noch ein, so das ich gut Nass werde bis ich da bin. Wobei? Ich bin eher total verschlammt! wie dem auch sei.. nach 24Km bin ich heute am Ziel angekommen und Zelte direkt neben der Hütte!

Mal sehen was der morgige Tag bringt.. Gruß euer Bresh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.